Yoga

Mit seiner ausdrucksfähigen Stimme und Spiel auf mehreren Instrumenten begeistert  Manickam Yogeswaran Musikfreunde auf der ganzen Welt. Über die tamilischen Musik erschließt er eine uralte wie lebendige Tradition einem neuen Publikum. Diese Musik prägt bis heute die Atmosphäre vieler Tempel. Inzwischen hat sie sich auf der Konzertbühne, im Tonstudio und auf dem Marktplatz etabliert. Yogeswaran lässt sich von der Schönheit der frühen “Thirukkural” Dichtung wie von den Tempelhymnen inspirieren, mit denen er aufgewachsen ist. Zeitgenössische Kompositionen, Medienproduktionen und eine besondere Art der pädagogischen Vermittlung bieten seiner vielseitigen Begabung unbegrenzten Spielraum. Daneben engagiert er sich für die internationale Friedensarbeit.

Yogeswaran ist ein in Indien ausgebildeter Sänger und Trommler. Seine klassischen Solokonzerte finden ebenso großen Anklang wie seine Beiträge zu den Tourneen westlicher Ensembles wie The Shout (englische “Vocal Big Band”) und Dissidenten (“World Beat Fusion Band”). Er arbeitet mit Tänzern, Choreographen und Filmkomponisten aus ganz Europa und Indien (u.a. für Stanley Kubrick und Spike Lee). Er wurde u.a. mit “Tamil Isai Ezhavarasu” des International Institute for Research in Tamil Music (Chennai), “Gold Medallion” (Kalai Koil, Paris) und “Isaimaamani” (Sri Murugan Temple London) ausgezeichnet.

 

 

KONZERTE

Manickam Yogeswaran und das “Tamil Classics” Ensemble.

Solist: Manickam Yogeswaran (Gesang)

Yogeswaran begleitet sich auch selbst auf der ursprünglichen Yal-Harfe der Tamilen.

Begleitinstrumente:
1. Karnatische Violine
2. Mirdangam-Trommel
3. Tambura-Langhalslaute

Näheres zu den Konditionen für Konzerte und Tourneen, Kompositionen, Film- und Bühnenmusik sowie Medienbeiträge, erfahren Sie von Cherryl Burrowes & World Showcase Promotions

00447504 314 371
cheryl-wspromotions@rogers.com

 

Yogeswaran erreichen Sie direkt unter:

+44 (0)79708 91649 (London) & +49 (0) 1577 5067727 (Berlin)

info@singeryoga.com

WORKSHOPS

Yogeswaran bietet innovative Musikworkshops an, bei denen jeder erdenklichen Ziel- und Altersgruppe und unabhängig vom kulturellen Hintergrund indische Musikerlebnisse vermittelt werden:

AIUME (Adapting Indian Universals in Music Education, “Gestaltungselemente aus der indischen Musik im pädagogischen Alltag”) www.aiume.org

AIUME workshops wenden sich gleichermaßen an Musiker und Laien und können überall, also auch im Freien, stattfinden. Sie erfordern weder musikalische Vorkenntnisse noch Vorbereitungen. Seit 2006 vermittelt AIUME an vielen Orten den Umgang mit indischer Musik, z.B. an den Universitäten von Berlin und Cambridge sowie für Teilnehmer an der Weltkonferenz der intern. Gesellschaft für Musikpädagogie (ISME) in Bologna. Mehr Informationen finden Sie auf der AIUME Homepage.

GESANGS- UND INSTRUMENTALUNTERRICHT

Yoga unterrichtet südindischen klassischen Gesang, Mirdangam-Doppelfelltrommel, Bambusquerflöte und Kanjira-Rahmentrommel. Der Einzel- und Gruppenunterricht findet in seinem Privatstudio in Berlin-Kreuzberg nahe U-Bahn Gneissenaustraße statt.

Email Anfragen für Einzel- oder Gruppenunterricht: info@singeryoga.com

PRESSESTIMMEN

“Yogas Stimme zeichnet sich durch einen großen Tonumfang, Ausdrucksstärke und Virtuosität aus … sie ist für Friedensbotschaften, Liebeslyrik und spirituelle Musik wie geschaffen.” – (CD-Rezension für “Peace for Paradise”) – GLOBAL MUSIC CULTURE

“Ein Sänger in der klassischen indischen Musiktradition und herausragender Improvisator mit besonderem Gefühl für andersartige Intonation.” SINGER MAGAZINE.

“Manickam Yogeswarans Darbietung auf Tamil war ein ergreifendes Crescendo.” – FILM SCORE DAILY

“Diese zwei Konzerte in der Londoner BBC Proms-Serie feierten die Singstimme. Das Nachmittagsprogramm wurde zum atmosphärisch Geladenen Auftakt von Gough mit dem passenden Titel “Open”. Die geradezu hypnitisierenden Stimmen von Carol Grimes, Manickam Yogeswaran und anderen erfüllten die Royal Albert Hall aus allen Richtungen.” – Music Hall, Guardian Unlimited Arts Sunday August 6, 2006 THE OBSERVER, Proms 20, 21, 24, 25, 26 Royal Albert Hall, London SW7

South Indian Classical & Own Compositions